KENNEN LERNEN


Grundsätzliches
Uns ist egal, ob Du vorher schon in einem Club warst oder nicht. Jeder durchläuft die gleichen Phasen bis zum Vollmitglied.

Das erste Kennenlernen
Nimmt jemand Kontakt zu uns auf, trifft sich ein Vollmitglied, welches in seiner Nähe wohnt, mit dem Interessierten vorab zu einem Vorgespräch. Die grundlegenden Dinge (was ist uns und ihm wichtig, was möchte er und wir nicht, etc.) können dann schon vor dem Kennenlernen in einer größeren Runde (offenen Abend) unter 4 Augen besprochen werden. Wenn die Chemie stimmt, kann er nach diesem Gespräch auch ganz unverbindlich an gemeinsamen Ausfahrten und Touren teilnehmen.

Teilnahme am offenen Abend
Ist das Vorgespräch für beide Seiten positiv verlaufen, kommt der Interessierte dann zum offenen Abend. Diesen halten wir normaler Weise an jedem 1. Freitag im Monat an wechselnden Orten ab. Von 19:00 – 20:00 Uhr haben wir unseren internen Teil – d.h. nur unter Vollmitgliedern und Anwärtern. Ab 20:00 Uhr wird die Runde dann um die anderen Teilnehmer (Hänger und Gäste) erweitert.

Die Phase als Hänger
Durch eine häufigere Teilnahme an den offenen Abenden kommt man irgendwann in die Hänger-Phase. Man lernt einander besser kennen und verbringt neben den offenen Abenden auch gemeinsame Zeit bei den regulären Rumtreiber Aktivitäten (Parties, Ausfahrten, etc.). Der Zeitraum für die Hänger Phase ist variabel, beträgt aber maximal 6 Monate. Sie endet mit einer Abstimmung darüber, ob man diese Person als neuen Anwärter aufnehmen möchte. Verläuft die Abstimmung für den Hänger einstimmig positiv wird dieser gefragt, ob er als Anwärter weiter machen will.

Die Phase als Anwärter
Als Anwärter bekommt man die ersten Teile des Colours und auch seinen „Paten“ zugewiesen. Dieser ist seine Vertrauensperson und führt ihn hauptverantwortlich in die Club Szene bzw. bei Szene-Kennern in die „Club Philosophie der Rumtreiber“ ein. Man ist zwar bei den Abstimmungen nicht stimmberechtigt, aber ansonsten auf Augenhöhe mit den Vollmitgliedern. D.h. der Anwärter muss niemandem dienen oder Dinge tuen, die ein Vollmitglied nicht auch tuen muss. Auch diese Phase ist vom Zeitraum her variabel. Nach spätestens einem Jahr wird jedoch darüber abgestimmt, ob man a) als Vollmitglied dabei ist oder ob man b) noch etwas Zeit bekommt oder ob man c) doch nicht zusammen passt und die Wege sich wieder trennen.

Die Vollmitgliedschaft
Verläuft die Endabstimmung über die Vollmitgliedschaft positiv einstimmig, bekommt man während seiner „Patch Erfahrung“ (unser Aufnahme Ritual) die fehlenden Patches vom Colour. Verstößt man als Vollmitglied gegen bestimmte Regeln, welche einem schon als Anwärter bekannt sind, besteht die Möglichkeit, dass man wieder zum Anwärter heruntergestuft wird oder im Extremfall komplett ablegen muss.